Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Hilfe für die Opfer des Brandes in der Ladenstraße

Die Gemeinde und die gesamte Nachbarschaft ist entsetzt über den verheerenden Brand in der Ladenstraße, bei dem acht Läden abgebrannt bzw. nicht mehr benutzbar sind. Die Ladenbesitzer sind in ihrer Existenz bedroht. Am schwersten betroffen ist Herr Mai, der Besitzer des Restaurants „Mai 88“, der schwerste Brandverletzungen erlitten hat und weiterhin in Lebensgefahr schwebt. Pfarrerin Hagmayer hat zu seiner Frau - die beiden haben kleine Kinder - Kontakt aufgenommen.

Viele Anwohner*innen haben gefragt, was man tun kann. Wir können für die Ladenbesitzer beten und ihnen unsere Solidarität ausdrücken, indem wir für sie spenden.

Die Gemeinde hat eine gesonderte Haushaltsstelle eingerichtet, auf dem die Spenden für die Opfer des Feuers „verwahrt“ werden. Auf das Konto unserer Gemeinde können Sie somit mit dem Verwendungszweck „Brandopfer“ spenden. Wie das Geld anschließend verteilt wird, werden wir als Gemeinde in Abstimmung mit den Vereinen „Papageiensiedlung“ und „Onkel-Toms-Hütte“ beschließen. Klar ist, dass die eingehenden Spenden den Menschen zugute kommen und nicht für die Wiederherstellung der Gebäude genutzt werden. Da die Gelder so für kirchlich-diakonische Zwecke bestimmt sind, werden wir auf Wunsch Spendenbescheinigung ausstellen können.

Wir danken Ihnen für Ihre Spende, aber besonders auch für jeden Zuspruch, den Sie den Geschädigten zukommen lassen.

Spenden auf das Konto unserer Gemeinde: 
an: KKVB (Ev. Kirchenkreisverband Berlin Süd-West) 
bei: Evangelische Bank 
BIC: GENODEF1EK1 
IBAN: DE79 5206 0410 0803 9663 99 
Verwendungszweck: Brandopfer

 

RSSPrint

Letzte Änderung am: 16.04.2021